Edelstahl schweißen, eine besondere Herausforderung

Beim Schweißen von Edelstahl sollten Sie neben guten  Materialkenntnissen, den nötigen handwerklichen Fähigkeiten weiterhin über einen Schweißtisch mit spezieller Arbeitsoberfläche verfügen. Bestens geeignet ist dafür einer unserer 3D-Schweißtische in Ausführung mit einer Schweißtischoberfläche aus einer Aluminium/Kupfer-Legierung. 

Die speziell für das Edelstahl schweißen entwickelten Förster Schweißtische verfügen über eine sehr hohe Wärmeleitfähigkeit, verhindern das Anhaften von Schweißspritzern und schützen so die Oberfläche Ihrer Werkstücke. Eine ideale Grundlage für das Schweißen mit Edelstahl.

Schweißtische zum Edelstahl schweißen mit Tischfläche in Aluminium-Kupfer

Förster Welding Systems ist alleiniger Hersteller von Schweißtischen für die Edelstahlverarbeitung in Al/Cu-Legierung . Unsere Schweißtische bieten Ihnen eine optimale Grundlage zur professionellen und sauberen Verarbeitung sensibler, nicht ferritischer Materialien.

Nutzen Sie die Vorteile der Schweißtische mit Oberfläche in Aluminum Kupfer Legierung

  • ermöglicht die konsequente Trennung von ferritischen Werkstoffen
  • Vermeidung ferritischer Kratzer bei der Edelstahlverarbeitung
  • hohe Wärmeleitfähigkeit
  • nahezu vollständige Vermeidung von anhaftenden Schweißspritzern
  • extrem lange Nutzungsdauer durch modular austauschbare Schienen
  • weniger Spannelemente durch rastergebundenes System
  • stufenloses Positionieren durch patentiertes T-Nutsystem
  • universelles Zubehörset für das Edelstahl schweißen

Jeder Förster Schweißtisch  mit Tischfläche in AL/Cu verfügt über das spezielle hochflexible, modulare  Schienensystem (mit patentierter T-Nut), welches das Austauschen einzelner Schienen oder das offenlassen bestimmter Tischbereiche ermöglicht.  Förster Schweißtische lassen sich in der Arbeitsfläche individuell vergrößern und durch eine Vielzahl von Komponenten und Zubehör erweitern.

Was gibt es beim Edelstahl schweißen zu beachten?

Als Edelstahl werden Stähle mit einem besonders hohen Reinheitsgrad bezeichnet. Dabei wird zwischen legierten und unlegierten Stahl unterschieden. Alle Bestandteile und Eigenschaften sind exakt definiert. Dabei werden im Herstellungsprozess (Schmelzen) Silizium und Aluminium ausgeschlossen.  Edelstahl muß nicht zwangsläufig rostfrei sein. 

Wie jeder Stahl lässt sich auch Edelstahl schweißen. Besonders beim Edelstahl schweißen sollten im Vorfeld genau ermittelt werden, um welche Sorte Edelstahl es sich handelt. Bei falscher Behandlung besteht die Gefahr, dass die Schweißstelle eine andere Festigkeit erreicht als das eigentliche Werkstück. Das Reißen der Schweißstelle oder das Rosten der Schweißstelle wären mögliche Folgen.

Je nach Typ und Beschaffenheit des Edelstahls sollte daher das entsprechende Schweißverfahren und die entsprechenden Zusatzwerkstoffe ausgewählt werden.

Kam früher in der Regel das klassische Schweißen mit Sauerstoff-Acetylen zum Einsatz, so wir heute vermehrt das Elektroschweißverfahren angewendet. Aber auch hier gilt, dass nicht jedes Elektro-Schweißgerät zum Edelstahlschweißen geeignet ist. Generell sollte der Werkstoff beim Schweißen vor dem Zutritt von Sauerstoff geschützt werden, auch um ein späteres Rosten des Materials zu verhindern. Hierbei bietet sich speziell das Schweißen mit Schutzgas und der Einsatz von speziellen Elektroden an.

Das Schweißen von Edelstahl erforderte neben guten handwerklichen Fähigkeiten umfangreiche Material- und Werkzeugkenntnisse.  Ideal Vorraussetzungen beim Schweißen mit Edelstahl ermöglichen unsere Schweißtische mit Oberflächen in Aluminum-Kupfer.

Warum Al/Cu-Legierung als Schweißtischfläche?

1. Spannsystem ohne ferritische Kontaktstellen

Eine notwendige Voraussetzung für die qualitätsgerechte Edelstahlverarbeitung ist nicht nur die räumliche Trennung von Stahl und Edelstahl, sondern auch die richtige Bearbeitungsgrundlage, ein nicht ferritischer 3D-Arbeits- und Schweißtisch.

Die fachgerechte Verarbeitung von nichtrostenden Stählen (Austeniten) erfordert eine konsequente Trennung von ferritischen Werkstoffen, da bereits feinste Anhaftungen oder Kratzer auf ihren Edelstahlmaterial weiterführende Korrosionen verursachen können (z.B. Lochfraßkorrosion).

2. Al/Cu-Legierung zur Vermeidung von Beschädigungen auf Sichtflächen

Ferritische Kratzer in der Verarbeitung können in der Regel nur noch durch ein vollständiges „Tauchbeizen“ bereinigt werden. Demzufolge ist der Edelstahlverarbeiter zunehmend interessiert, bereits im Vorfeld den Schweiß- und Arbeitstisch, mit dem sein Bauteil ständigen Kontakt hat, entsprechend sicher auszulegen.

Dabei haben sich variierbare Tischflächen aus unserer speziellen Al/Cu-Legierung mit T-Nut als besonders vorteilhaft erwiesen, da sie keine ferritischen Kratzer verursachen können und dennoch auf Grund ihrer hohen Zugfestigkeit, bei geringer Oberflächenhärte, ein 3D-Spannen und -Positionieren ermöglichen.

3. Dauerhaft präzise Auflagefläche durch geringe Schweißspritzeranhaftung

Die hohe Wärmeleitfähigkeit schließt eine Anhaftung von eventuellen Schweißspritzern auf unseren Schweißtischen nahezu vollständig aus.

4. Fast unbegrenzt hohe Nutzungsdauer der Schweißtische

Durch die modulare Austauschbarkeit der Schienen, welche eine dauerhafte Genauigkeit der Tischfläche ermöglicht, ist eine gleichbleibend hohe Qualität Ihrer Bauteile gesichert.

5. Stufenloses Positionieren mit der T-Nut ohne Rasterzwang

Der einzigartige Vorteil der T-Nut erschließt sich im Gehäuse- und Behälterbau, wo die stufenlose Positionierung zur Vereinfachung  des Arbeitsprozesses und somit zu Zeiteinsparungen führt. Nur mit dem T-Nut-Schweißtisch sind Sie in der Lage jede Ecke zu erreichen und weniger Spannelemente als bei rastergebundenen Systemen zu benötigen.

Die Druckstücke der Spannelemente sind vorteilhafterweise in Bronze ausgeführt. Die Erweiterung mit zusätzlichen Elementen und Zubehör für Schweißtische oder einer Kupferschiene zur Wurzelsicherung (als Nuteinlage) sind jederzeit möglich.

Weitere Tischgrößen liefern wir Ihnen gern auf Anfrage.

hub-schweißtisch-foerster-welding-systems
Beispiel: Scherenhub-Schweißtisch mit Schienen in Oberfläche Al -CU

Einsatzbereiche für Edelstahl schweißen

Die Einsatzbereiche für das Schweißen von Edelstahl sind sehr vielfältig.

  • Chemische Industrie
  • Lebensmittelindustrie
  • Automobilindustrie
  • Behälterbau
  • Pharmaindustrie
  • Architektur
  • Maschinenbau
  • Herstellung von Fenstern und Türen
  • individuelle Spezialbauteile 

Verschiedene Schweißverfahren für Edelstahl

Mehrere Schweißprozesse eignen sich für das Schweißen von Edelstahl. Generell erfolgt eine Unterteilung in Schmelzschweißprozesse und Pressschweißprozess. Die aufgezählten Verfahren sind nur beispielhaft und nicht vollständig.

Schmelzschweißprozesse für Edelstahl

Das Lichtbogenschweißen

Speziell beim Schweißen von rostfreien Stahlsorten ist diese Methode besonders beliebt. Hierbei stellt der Lichtbogen als elektrische Entladung den Energieträger für das Schweißverfahrens dar.

Vorteile des Verfahrens:

  • einfach in der Handhabung
  • niedrige Wärmeeinbringung
  • universeller Einsatz in der Werkstatt oder auf der Baustellen
  • große Auswahl von Spezialelektroden 

Schutzgasschweißen

Bei diesem Verfahren wird ein spezielles Schutzgas eingesetzt, unter dem der Lichtbogen brennt. Dadurch wird das Schmelzbad und der Lichtbogen vor dem Zutritt von Sauerstoff, Stickstoff und Wasserstoff geschützt. So wird das Werkstück vor Verbrennung und Korrosion geschützt.

  • Wolfram-Inertgas-Schweißen ( beim Schweißen dünner Bleche )
  • Plasmalichtbogenschweißen  ( überwiegend bei maschinellen Verfahren )

Vorteile des Verfahrens:  

  • wenig Wärmeeinbringung
  • hohe Schweißgeschwindigkeiten
  • kaum Verzug des Materials
  • kleine Wärmeeinflusszone

Nachteile des Verfahrens:  

  • aufwändigere Schweißanlage als beim Wolfram-Inertgas-Schweißen
  • sehr genau Vorbereitung der Schweißnähte
  • Spannvorrichtungen und Fahrwerk werden benötig.

Beim Einsatz des Metall-Schutzgas-Schweißens von Edelstahl kommt in der Regel das sogenannte Metall-Aktivgas-Schweißen (MAG) zum Einsatz, da hierbei hohe Abschmelzleistungen erreicht werden. Als Schutzgas dient Argon mit einer Beimischung von 1-3% Sauerstoff beziehungsweise 2,5 % Stickstoff. 

Laserstrahlschweißen

Beim Laserstrahlschweißen kann das zu schweißende Material in sehr enger lokaler Begrenzung aufschmelzen. Die Schweißnähte sind sehr schlank. 

Vorteile des Verfahrens:  

  • gut formbare Schweißnähte
  • der thermische Verzug ist gering
  • schmale Wärmeeinflusszone

Pressschweißprozesse für Edelstahl

Das Widerstandspressschweißen

Das Edelstahl über eine geringe elektrische Leitfähigkeit und eine niedrige Wärmeleitfähigkeit verfügt, dadurch ist eine gut Bearbeitung mittels de Widerstandspressschweißverfahren gegeben. Durch eine geringe Wärmezufuhr wird die Oberfläche des Werkstücks kaum beeinträchtigt.  Allerdings, besteht bedingt durch die hohe Wärmeausdehnung, die Gefahr des Verzugs des Materials. 

Punkt-, Rollennaht- und Buckelschweißen

Diese Verfahren dienen hauptsächlich dem Verschweißen von Blechen aus Edelstahl, welche überlappt angeordnet sind. Es besteht die Möglichkeit, dass beim Schweißen  sogenannter Anlauffarben entstehen. Diese lassen sich durch Kühlen von außen oder durch den Einsatz von Schutzgas reduzieren.

Bolzenschweißen

Hier werden einzelne in Stiftform mit Blechen oder Platten (flächige Werkstücke) durch Pressschweißen miteinander verbunden. Zur Anwendung kommt vorrangig das Verfahren des Lichtbogen-Bolzenschweißens. Der entzündete Lichtbogen schmilzt zunächst die Stirnflächen an. Danach werden Stift oder Bolzen in die Schmelze gedrückt. Nach dem Erlöschen des Lichtbogens wir die geschmolzene Stahlmasse hart.

Einsatzmöglichkeiten des Verfahrens:

  • Bauwesen, Straßen- und Schienenbau
  • Schiffbau
  • Anlagen- und Apparatebau

 

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gern, ganz individuell und umfassend. Rufen Sie an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Einer unserer qualifizierten Mitarbeiter nimmt sich gern die Zeit, um auf Ihre individuellen Anforderungen einzugehen!

FÖRSTER welding systems GmbH
Gewerbering 21-23
09337 Hohenstein-Ernstthal

Telefon: +49 (0) 3723 40180
Telefax: +49 (0) 49 3723 401818
E-Mail: info@weldingsystems.de

Telefon-200x60-292

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen